Canon EOS 500D - Testbericht und Vergleich zur EOS 7D und EOS 600D bzw. 1000D
Praxistest - ist die EOS 600D die derzeit beste DSLR (digitale Spiegelreflexkamera) unter 1000 Euro?

Canon EOS 500D digitale Spiegelreflexkamera mit EF-S 18-55mm     Canon EOS 500D, Rückseite der digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR)

Auf die Canon EOS 500D habe ich und viele andere gewartet. Nachdem ihr viele Features der größeren Schwester EOD 50D einverleibt wurden, hat sie aktuell wohl das beste Preis-Leistungs-Verhältnis der Canon DSLRs.
Nachdem ich schon die EOS 400D mein Eigen nennen durfte, war für mich auch der Vergleich bzw. die Verbesserungen zu den Vorgängermopdellen interessant. Hier ein Praxistest Testbericht und Vergleich zur EOS 7D und 50D bzw. 1000D...

Zudem versuchen wir in dem aktualisierten Vergleichstest auch die neue Canon EOS 600D (Erscheinungsdatum März 2011) mit in den Vergleich einzubeziehen. Unter anderem zeigen wir die neuen technischen Features und behandeln die Frage lohnt sich der Umstieg von der EOS 500D?

 

Die Highlights der Canon EOS 500D Spiegelreflexkamera:

Die Canon EOS 500D inkl. EF-S 18-55 IS kostet bei amazon.de aktuell nur n/a, der große Bruder Canon EOS 50D (inkl. EF-S 17-85 IS) liegt aktuell bei amazon.de bei n/a und die kleine Schwester, die Canon EOS 1000D (inkl. EF-S 18-55 IS) ist für n/a zu haben. 

Nachdem nun auch die EOS 600D auf dem markt ist, möchte ich hier deren Vorzüge dagegenstellen:

Die Highlights der Canon EOS 600D Spiegelreflexkamera:

Aktuell sind wir am überlegen, ob die sicherlich vorhandenen Vorzüge Canon EOS 600D zum Preis von n/a   die Ersatzinvestition rechtfertigen. Discussion to be continued...

Canon EOS 600D digitale Spiegelreflexkamera mit EF-S 18-55mm

Aber nun zum Erfahrungsbericht über die inzwischen etwas ältere aber sehr zuverlässige Canon EOS 500D selbst.
Mein Eindruck nach den ersten 1000 Bildern mit der EOS 500D:
 

1. Handling der EOS 500D

Die Canon EOS 500D liegt gut in einer kleineren Hand und wiegt (ohne Objektiv) nur 480g. Wie bei Canon üblich besitzt die große Schwester EOS 50D das größere, robustere und schwerere Gehäuse. Jeder der noch keinen Vergleich der Haptik dieser beiden Modelle gemacht hat, sollte dies tun. Die EOSxxx Reihe liegt nicht jedem gut in der Hand. Die EOS 600D wiegt wegen Ihren Edelstahlbauteilen etwas mehr nämlich 540g...

Was aber sofort positiv auffällt ist das große und sehr klare 3" Display, das hell und hoch auflösend Menü sowie Bilder anzeigt und recht viel Platz auf dem Rücken des Body benötigt.

 

2. Bilder machen

Die Anschaltzeit ist ansprechend gering, auch die Speicherzeit von Bildern und Videos fällt bei der Canon EOS 500D kaum ins Gewicht. Dies ist mir vor allem bei Langzeitaufnahmen aufgefallen, da es bei der EOS 400D doch öfters mal lange gedauert hat, bis der Auslöser wieder gedrückt werden konnte.
Im Vergleich mit der EOS 400D macht der 14-Bit DIGIC 4 Bildprozessor der EOS 500D eine noch bessere Erscheinung. Die Bilder sind heller, etwas kontrastreicher und vor allem haben sie auch realitätsgetreuere Farben. Eine echte Leistung, vor allem auch in schwierigen Lichtsituationen. Gefällt mir sehr!

Die Fokusierung funktioniert mit dem Kit-Objektiv 18-55 IS gut. Ich verwende i.d.R. mit der EOS 500D das Canon 18-200 IS mit dem mittigen Fokusfeld und bin sehr zufrieden.
Im Zusammenspiel mit dem klaren 920.000 Pixel umfassenden 3" Display kann man die Schärfe jedes Bildes sehr gut beurteilen (zoombar 1,5x bis 10x im Display).

Das Display der Canon EOS 600D besitzt sehr hochauflösende 1.040.000 Bildpunkte und ist durch die doppelte Reflexionsreduzierung noch etwas besser geworden. Auffallend ist jedoch - auch im Vergleich zur Canon EOS 550 - das nun dreh- und schwenkbare Display. Das ist eine sehr positiv zu wertende absolute Neuerung für Canaon Spiegelreflexkameras. Zudem ist die EOS 600D Digitalkamera auch kompatibel zu den WLAN-fähigen Eye-Fi-Karten.
Das neue iFCL – Intelligent Focus Colour Luminance – Belichtungs-Messsystem der Canon EOS 600D mißt über 63 Zonen und kann dadurch sichtbar Überbelichtungen, auch in Teilbereichen des Bildes reduzieren.

Was richtig Spaß macht ist mit der EOS 500D, einem IS-Objektiv (bildstabilisiert) am Abend und in der Dämmerung zu fotografieren. Das Bildrauschen unter schwierigen Bedingungen ist phänomenal!
Mit AUTO-ISO stellt die EOS 500D bis 1.600 ISO automatisch ein, über eine custom function kann man manuell bis 12.800 ISO auswählen. Hier bietet auch die Canon EOS 600D nichts neues.
Als ich dies gelesen haben dachte ich... 12.800 ISO... das kann ja nach nichts mehr aussehen. Doch weit gefehlt. Mit 3.200 ISO können wirklich noch brauchbare Bilder gemacht werden und die 12.800 ISO haben nicht viel mehr Körnung als die ISO 1.600 der EOS 400D. Tolle Arbeit von Canon, die den Krativspielraum - vor allem mit IS-Objektiven - deutlich erhöht. Unter Beispielbilder finden Sie Aufnahmen, die den Unterschied der Körnung unter schwierigen Bedingungen sichtbar machen.

In diesem Zusammenhang ist mir auch der eingebaute Blitz der Canon EOS 500D positiv aufgefallen. Er erzeugt klare und farbechte Bilder und kann von der höheren ISO-Zahl durch eine größere Reichweite profitieren.

Die im Vergleich zur EOS 400D neue Möglichkeit Bilder auch ohne Sucher am Display zu machen (Livebild) ist ebenfalls interessant doch wegen der SLR-Technik etwas gewöhnungsbedürftig. Der auch hier integrierte Autofocus arbeit zuverlässig jedoch wesentlich langsamer.
Insgesamt aber auch eine Möglichkeit den kreativen Spielraum in nicht alltäglichen Situationen zu erweitern.

Wer noch mehr Spielraum möchte kann zusätzlich zu den JPG-Bildern mit den Canon EOS DSLRs auch Bilder im RAW-Modus speichern und bei diesen nachträglich wichtige Bildeigenschaften wie Weissabgleich und Belichtungskorrektur "ausbelichten".

Standardfunktionen für DSLRs wie Reihenbilder (bis zu 170 Stück bei 3,4 B/s!), Belichtungsreihen, Selbstauslöser, 4 Belichtungsmessmethoden, automatische/manuelle AF-Feldwahl, manueller Weissabglich, Servo-Fukusierung, Sensorreinigung, EXIF-Daten-Speicherung etc. sind auch bei der Canon EOS 500D vorhanden.
Neu bei der EOS 500D ist eine Vignettierungs-Korrektur für eine größere Zahl von Canon-Objektiven, eine neue einstellbare Diaschau, Auto-Belichtungsoptimierung, Wählmöglichkeit für Tonwert-Priorität und weitere kleine Detailverbesserungen.

 

3. Filmen mit der Canon EOS 500D

Neu für mich ist es auch mit der DSLR filmen zu können. Und dann gleich in FullHD! Kleiner Pferdefuß ist jedoch, dass die 1920x1080 nur mit 20 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden, was subjektiv ggf. als etwas ruckeliges Videobild empfunden wird. Deshalb verwende ich i.d.R. die immer noch hochwertige Aufösung 1280x720 mit 30 B/s. Die Belichtung kann auch im Video-Modus der Canon EOS 500D korrigiert werden und die Bildqualität ist ansprechend.

Hier hat die Canon EOS 600D einen Vorteil, die kann die 1920x1080 Full-HD-Auflösung auch mit 30 Bildern pro Sekunde (fps) filmen. Im direkten Vergleich sieht man das schon. Zudem beherrscht die EOS 600D als erste beim Filmen ein digitales Zoom, das durch Ausnutzung der hohen 18 Megapixel-Auflösung bei bis zu 10-facher-Vergrößerung weiterhin Full-HD aufnimmt. So braucht man das Objektiv nicht manuell - in der Regel mit Ruckeln - bewegen und kann trotzdem Zoomen. Eine gute Lösung.

Was jedoch bei der EOS 500D im Vergleich zu einer Video-Kamera negativ auffällt ist, dass a) der Fokus nicht automatisch nachgeführt wird und b) die Kamerageräuse deutlich hörbar mit auf der Mono-Tonspur zu hören sind.

 

4. Menü- und Einstellfunktionen

Im Vergleich zur EOS 400D ist auch das Menü der Canon EOS 500D übersichtlicher gestaltet worden und beinhaltet nun zu allen wichtigen Funktionen nicht nur Kürzel/Symbole, sondern auch deutschen Text.

Die Menü- und Bedienungsführung ist bei der Canon EOS 500D vorbildlich gelöst. Nach kurzer Einarbeitung sind alle Funktionen wie gewünscht eingestellt und Weissableich, Belichtungskorrektur, ISO-Zahl, Selbstauslöser und vieles andere sind leicht und intuitiv zugänglich.

Neu ist auch das Kreativprogramm CA, mit dem Canon nun Einstellmöglichkeiten wie scharf/unscharf oder heller/dunkler für den weniger technisch interessierten übersichtlich Einsteiger zur Verfügung stellt.

Wichtig für die Bildergebnisse ist vor allem auch die Wahl des Bildstils. Bei der EOS 500D wurde hierfür eigens eine Taste am zentralen Wählrad reserviert. Einige Bildstile wie Portrait, Landschaft, Neutral oder Monochrom sind standardmässig vorgegeben, doch kann sich jeder auf die drei vorhandenen speicherbaren Plätze eigene Bildstile definieren und aus den Eigenschaften Schärfe, Kontrast, Farbsättigung und Farbton zusammenstellen. Hier sollte man sich am Anfang Zeit nehmen und einige Tests durchführen, um die individuell besten Stile zu verwenden. Es lohnt sich!

In dieser Hinsicht gibt es auch einige Neuerungen bei der Canon EOS 600D, die es speziell dem Hobby-Fotografen leichter machen bessere Bilder, zumindest mehr einfach einstellbare Variationen zu erhalten. So bietet die neue Digital Photo Softwore Funktionen wie Scene Intelligent Auto, das zur optimierten Bildstileinstellung herangezogen wird und Picture Style Auto, bei der Bilddaten für die erweiterte automatische Szenenerkennung herangezogen werden, um so bei der Bild-Feinabstimmung mehr herauszuholen. Weitere neue Software-Funktionen - Creative Filter genannt - sind bessere Verzerrungskorrekturen und das Einsetzen von Ent-/Verzerrungen als Stilmittel.

 

5. Lieferumfang der Canon EOS 500D

Der Canon EOS 500D liegt folgendes Zubehör bei:
- Litium-Ionen-Akku inkl. Ladegerät,
   ggf. gleich zusätzlich Akku LP-E5 kaufen, um lange Fototage zu überbrücken!
- USB-Kabel
- Audio-/Video-Kabel (kein HDMI-Kabel)
- Schultergurt
- Kameradeckel
- Software (u.a. EOS Utility,  Digital Photo Professional, Picture Style Editor)

Die Kamera wird allerdings ohne SD-Karte (keine CF-Karte mehr wie bei der EOS 400D!) ausgeliefert.
Am besten beim Kauf eine hochwertige 4 GB, besser 8 GB SDHC-Karte mitkaufen. Aktuell zu empfehlen ist die 8 GB SDHC Speicherkarte extreme III von Sandisk mit der ca. 1.000 bis 1.500 hochauflösende Bilder mit der Canon EOS 500D aufgenommen werden können.

 

6. Die Canon EOS 500D und geeignete Objektive

Das bildstabilisierte Canon-Objektiv EF-S 18-55mm IS wird als Kit mit der EOS 500D verkauft. Das Objektiv ist was das Preis-Leistungsverhältnis angeht wohl die optimale Entscheidung. Wie schon am Anfang des Testberichts erwähnt, ist nur so das Kit bereits unter EUR 800.-- anzubieten. Wer jedoch für ein Kamera-Gehäuse ca. EUR 600.-- investiert und die Kamera ausreizen möchte, sollte daüber nachdenken sich ein weiteres Objektiv zu kaufen, z.B. das Canon EF-S 17-85 mm IS Objektiv mit Bildstabilisator als Allround-Objektiv bei schlechten Lichtverhältnissen oder das Canon EF-S 18-200 mm IS Objektiv als das ebenfalls bildstabilisierte ultimative Reiseobjektiv, mit geringen Qualitätseinbußen was Verzerrung angeht. Die Canon EOS 50D wird auch oft im Bundle mit dem auch von mir bevorzugten Objektiv EF-S 17-85mm IS USM angeboten (aktueller Preis n/a ).

Hier eine kleine Auswahl an empfehlenswerten Objektiven für die Canon DSLRs wie die EOS 500D (bzw. die Canon EOS 600D und EOS 1000D):


Canon EF-S USM 17-85 IS Objektiv
 die Alternative zum 18-55mm Standardobjektiv für
die EOS 500D inkl. Bildstabilisator und USM

Canon EF-S 18-200 IS
Canon EF-S 18-200 IS
das universelle Reiseobjektiv mit unerreichtem
Brennweitenspielraum und Bildstabilisator, am besten mit
passender Gegenlichtblende Canon EW-78D

Canon EF-S 10-22 mm 1:3.5-4.5 USM Weitwinkel Objektiv
Canon EF-S USM 10-22 Weitwinkel Objektiv
 das Weitwinkelobjektiv für die Canon EOS 500D

Canon EF-S USM 2,8/60 Macro Objektiv
Canon EF-S USM 2,8/60 Macro Objektiv
 das Macroobjektiv für die EOS 500D (bis 20 cm!)

Canon EF-S 17-55 mm 1:2,8 IS USM

Canon EF-S 17-55 mm 1:2,8 IS USM
das professionelle und besonders lichtstarke EF-S Objektiv

Canon EF-S 17-55 mm 1:2,8 IS USM

Tamron SPAF 17-50mm F/2,8 Di II LD ASL
die preiswerte und lichtstarke Alternative

 

 

 

7. Vergleich Canon EOS 500D zu EOS 600D, EOS 50D, EOS 7D und Canon EOS 1000D

Die neue Canon EOS 500D ist derzeit unter Preis-/Leistungsgesichtspunkten die interessanteste digitale Spiegelreflexkamera am Markt. Die größte Konkurrenz droht neben den Rivalen Nikon (D60, D5000 und D90) und Sony (A350 und A700) auch aus dem eigenen Hause, wie die schon erwähnte Canon EOS 550D Gehäuse für n/a  und die ganz neue Canon EOS 600D zum aktuellen Preis von n/a. Letztlich beschränke ich mich hier auf den Vergleich der Canon-Modelle, da die Hersteller-Wahl meist schon gefallen ist...
Die beiden Vorgänger-Modelle der Canon EOS 500D sind im April 2008 (EOS 450D, aktueller Preis